Kokospralinen

Leckere Rohkostpralinen ohne Zucker

Rohkost-Pralinen aus Kokosraspeln.
Foto Kerstin Buch

Schokolade raspeln kann jeder! Ich mache Schokolade aus Kokosraspel! Genauer gesagt, handelt es sich um Pralinen, die ein wenig an die klassischen Bounty-Riegel erinnern, die ja auch Kokosraspel enthalten. Allerdings ist meine Variante bekömmlicher, da die Pralinen weder künstliche Zusatzstoffe, Feuchthaltemittel noch Industriezucker enthalten. Wenn du auch so eine Naschkatze bist wie ich, dann sind diese Pralinen genau richtig.

Zur Herstellung der Pralinen benötigst du lediglich einen Mixer, einen Topf, ein paar Schüsseln und wenn du die Schokolade selbst herstellen möchtest, zusätzlich ein Thermometer. Die schnelle Version: Du mixt die Kokosraspel mit ein wenig Süße und Kokosöl zu einer cremigen Masse und lässt sie fest werden. Dann überziehst du sie mit gekaufter geschmolzener Bitterschokolade (85 % Kakaoanteil) und bist schon fertig.

Ein bisschen aufwändiger wird es, wenn du die Schokolade für die Pralinenglasur selbst herstellen willst. Denn für eine schöne glänzende Schokolade ohne Grauschimmer musst du die Schokoladenmasse optimal temperieren. In Fachkreisen wird das auch als Vorkristallisierung bezeichnet. Praktisch bedeutet das, dass du die Masse erst erwärmen, dann wieder runterkühlen und dann noch mal erwärmen musst. Nur so entstehen in der Kakaomasse die so genannten β-Kristalle, die für optimalen Glanz, Festigkeit und zarten Schmelz sorgen.

Wenn Pralinen Yoga machen

Manchmal macht Not erfinderisch. Wenn die Schokoladenglasur noch feucht ist, ist es am besten, wenn die Pralinen irgendwie stehend in der Luft trocknen können. Da ich weder Styropor noch Pralinengitter besitze, musste was Anderes her. In dem Fall war es ein Yogablock aus leichtem Schaumstoff. Der Yogablock ist für meine Zwecke wie geschaffen und verleiht den Pralinen obendrein einen Hauch Fitness. 😉

Wenn Pralinen Yoga machen: Da ich nicht wusste, wo ich die Pralinen zum Abkühlen hinstellen kann, habe ich sie kurzerhand auf einen Yogablock aus leichtem Schaumstoff aufgespießt. Foto Kerstin Buch

Pralinen-Yoga
Foto Kerstin Buch

Die Rohkost-Schokolade habe ich aus Kakaobutter, Kakaopulver und ein wenig Süße hergestellt. Um die wertvollen Inhaltsstoffe des Kakaos und der Kakaobutter zu erhalten, habe ich die Zutaten bei sehr niedrigen Temperaturen verarbeitet. Erst habe ich die Kakaobutter bei 41 Grad geschmolzen, dann die Süße und das Kakaopulver dazugegeben und das Ganze auf 18 Grad abgekühlt. Wichtig ist, die Masse die ganze Zeit zu rühren. Anschließend habe ich die Masse erneut auf ca. 34 Grad erwärmt (Rühren nicht vergessen) und damit die Pralinen überzogen.

Hier mein Rezept für die Pralinen.

Füllung für Kokosraspel-Pralinen
Veröffentlicht von: 
 
Zutaten
  • ----------------- Füllung ------------------------------------------------------------
  • 200 g Kokosflocken
  • 3 EL Kokosöl
  • 1 EL Honig
  • 1 EL Xylit
  • 1 Prise Vanille
  • ---------------- Schokolade für Glasur-----------------------------------------
  • 55 g Kakaobutter
  • 30 g Agavendicksaft
  • 20 g Reines Kakaopulver in Rohkostqualität (ohne Zucker)
  • 1 Msp Zimt
  • 1 Msp Vanilleextrakt
  • 1 Prise Salz
Zubereitung
  1. Für die Pralinenfüllung das Kokosöl in einem warmen Wasserbad schmelzen.
  2. Die Kokoksraspel in einen Mixer geben und solange mixen bis eine weiche, recht zähflüssige Masse entstanden ist.
  3. Das geschmolzene Kokosöl, Honig, Xylit und Vanille dazugeben und weiter zu einer homogenen Masse verarbeiten. Der Mixer wird hierbei leicht warm. Das ist gewollt, damit sich die Kokosraspel verflüssigen.
  4. Die Masse auf ein Tablett oder eine andere ebene Unterlage ca. einen Zentimeter dick aufstreichen und in den Kühlschrank stellen.
  5. Nachdem die Kokosmasse langsam beginnt, fest zu werden (nach ca. einer viertel bis halben Stunde im Kühlschrank), mit einem Messer vorsichtig kleine Pralinengroße Stückchen schneiden und anschließend weitere ein bis zwei Stunden kühl stellen.
  6. Für die Schokoladenglasur die Kakaobutter im Wasserbad oder in einem kleinen Schokoladenschmelztopf bei 41 Grad schmelzen.
  7. Kakaopulver, Agavendicksaft und Gewürze in die geschmolzene Kakaobutter geben und die Masse unter ständigem Rühren auf 18 Grad herunterkühlen. Das funktioniert am schnellsten in einem Wasserbad mit sehr kaltem Wasser und Eiswürfeln.
  8. Die Masse ständig weiter rühren und in einem warmen Wasserbad oder im Schokoladenschmelztopf auf 34 Grad erwärmen.. Die Kakaomasse ist nun optimal temperiert und bereit für die Glasur.
  9. Für die Glasur die Kokosmasse aus dem Kühlschrank holen und die einzelnen Stückchen auf einen Zahnstocher piksen und kurz in die Kakaomasse tauchen.
  10. Kurz abtropfen lassen und zum Abkühlen auf einer weichen Unterlage befestigen (z.B. Styropor oder ähnliches).
  11. Die Schokoladenglasur ist bei Raumtemperatur nach ca. zwei bis drei Stunden fest und dem Genuss der Pralinen steht nun nichts mehr im Wege. Am besten schmecken sie leicht gekühlt.
  12. Die Pralinen halten sich im Kühlschrank in einem luftdichten Behälter mindestens drei Wochen.

 

Viel Spaß beim Naschen!!!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.