Chiasamen-Pudding mit Erdbeerpüree und Obstleder

Chiasamen-Pudding mit Fruchtleder Foto: Kerstin Buch

Chiasamen-Pudding mit Obstleder
Foto Kerstin Buch

Lange Zeit konnte ich mit Chiasamen nichts anfangen. Nach dem Einweichen werden die Samen glubbrig und bilden eine gallertartige Masse. Die Masse schmeckt eigentlich nach nichts, so dass ich den ganzen Rummel um diese Samen nicht nachvollziehen konnte. Nachdem die Tüte mit den Chiasamen lange Zeit in der hintersten Schrankecke lag, habe ich nun noch mal versucht, etwas Leckeres mit Chiasamen zu machen. Und es hat geklappt. Ich habe einen schmackhaften Pudding gezaubert, den du unbedingt mal probieren musst.Und so habe ich den Pudding gemacht:

Zutaten Pudding

  • 200 ml Kokosmilch
  • 1 reife Mango
  • 4 bis 5 EL Chia-Samen
  • 1 TL Bourbon Vanille gemahlen
  • 2 TL Kokosblütenzucker (oder 4-6 Datteln)

Zutaten Erdbeerpüree

  • 300 g Erdbeeren (frisch oder tiefgekühlt)

Zubereitung

Schritt 1 – Die Kokosmilch zusammen mit der geschälten Mango, der Vanille und dem Kokosblütenzucker im Mixer zu einer glatten Masse verarbeiten.

Schritt 2 – Die Kokosmilch-Mango-Masse in eine Schüssel geben und mit 4 bis 5 EL Chiasamen sorgfältig verrühren. Die Chiasamen quellen stark auf und wirken wie ein Verdickungsmittel. Nach ca. 15 Minuten ist die Masse bereits dick und hat eine gallertartige Konsistenz. Wem sie noch zu dünnflüssig erscheint, der gibt einfach noch einen EL Chiasamen dazu (Achtung: nicht zu viel Chiasamen verwenden. Im Kühlschrank quillt die Masse weiter und kann dann leicht zu fest werden). Den Chiapudding in Gläser füllen und mindestens drei Stunden kühlen.

Schritt 3 – Die frischen oder die tiefgekühlten, aber aufgetauten Erdbeeren im Mixer pürieren. Sollten die Erdbeeren nicht süß genug sein, mit alternativer Süße (wie z.B. Kokosblütenzucker, Agavendicksaft oder Datteln) nachsüßen.

Schritt 4 – Das Erdbeerpüree in die Gläser auf den inzwischen fest gewordenen Pudding gießen. Eventuell mit ein paar Beeren und Minze-Blättern oder Zitronenmelisse garnieren und genießen. Dazu passt ein Fruchledertütchen aus Erdbeeren.

Tipp
Falls etwas vom Erdbeerpüree übrig bleibt, gieße ich es in kleine Pralinen- oder Eiswürfelförmchen und verwende sie für Smoothies oder bei der nächsten Party im Sekt.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.