Grundrezept zur Herstellung von Obstleder

Tütchen aus Fruchtleder

Von links: Beerenmix, Erdbeere, Ananas, Ananas mit Banane, Banane mit Zitrone, Kiwi
Foto Kerstin Buch

Bei Obstleder handelt es sich um ein Püree aus Obst oder Beeren, das sehr dünn auf ein Blech gestrichen und anschließend mehrere Stunden gedörrt wird.
Als ich das erste Mal Obstleder hergestellt habe, war ich von der Konsistenz und der Intensität des Geschmacks überwältigt. Durch den Wasserentzug multipliziert sich der fruchtige Geschmack von Beeren und Obst um ein Vielfaches und übrig bleibt eine getrocknete Köstlichkeit mit einer ganzen Bandbreite von süß-sauren Aromen.

Obstleder ist in etwa so geschmeidig wie Leder und du kannst daraus zum Beispiel kleine Tütchen oder Schiffe (siehe auch mein Rezept für ein Mirabellen-Schiffchen) falten. Das Holzgestell auf dem Foto hat meine bessere Hälfte für mich gebaut. Ich finde das Gestell echt praktisch, da sich die Tütchen hier sehr gut kredenzen lassen. Nebenbei sieht das Ganze auch noch hübsch aus.

Rohköstliches Obstleder kannst du ganz einfach selbst herstellen, indem du frische oder gefrorene (aber vorher aufgetaute) Früchte im Mixer zu einer glatten Masse pürierst, auf ein Blech (mit einer Folie drunter) streichst und im Dörrofen bei 42 Grad ca. 8 bis 12 Stunden trocknest. Theoretisch kannst du das Fruchtleder auch in einem normalen Ofen herstellen. Ich selbst habe es aber noch nicht probiert. Da die geringste Temperaturstufe des normalen Ofens bei 50 Grad liegt, dürfte das Fruchtleder schneller fertig sein als im Dörrofen.

Das Obstleder ist dann fertig, wenn es sich problemlos von der Folie (am besten funktioniert Dauerbackfolie) abziehen lässt. Die Trocknungsdauer variiert, da sie u.a. von der Art des Dörrofens, der Dicke der aufgetragenen Schicht, der Umgebungstemperatur und dem Wassergehalt der verwendeten Früchte abhängt.

Grundrezept zur Herstellung von Obstleder

Zutaten für ein ca. 

  • 250 bis 300 g Früchte

Zubereitung

Schritt 1 – Früchte waschen und ggf. schälen (z.B. Kiwis oder Bananen). Anschließend im Mixer zu einer glatten Masse pürieren.

Schritt 2 – Das Fruchtpüree auf ein Blech mit einer ausgelegten Folie, z.B. Dauerbackfolie ca. 1/2 cm dick ausstreichen. Damit das Fruchtleder halbwegs gerade wird, nutze ich einen viereckigen Sprungrahmen als Seitenbegrenzer.

Schritt 3 – Das Püree bei 42 Grad für mindestens 8 Stunden (bis ca. 12 Stunden) im Dörrofen trocknen. Wenn du das Fruchtleder ohne Schwierigkeiten von der Folie abziehen kannst, ist es fertig. In Pergament- bzw. Backpapier gewickelt, hält sich das Obstleder in luftdicht geschlossenen Behältern viele Wochen.

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.