Hippe Haferflocken

Gesunde Haferflocken mit Früchten Foto Kerstin Buch

Ein Herz aus Overnight-Oats mit Erdbeerpüree, Cantaloupe-Melone und fruchtigem Obstleder aus Äpfeln mit Zimt. 
Foto Kerstin Buch

Unser Opa aß zum Frühstück immer warmen Haferbrei. Hierzu kochte meine Oma Milch auf und fügte dann die Haferflocken hinzu. Nach ein paar Minuten waren die Haferflocken aufgequollen und somit genießbar. Noch ein bisschen Zimt drauf und fertig.

Ich kann mich nicht erinnern, dass meine Schwester und ich diesen hellen Brei bei meiner Oma jemals probieren wollten. Gegen die Doppelten (so hießen die leckeren DDR-Brötchen) mit Marmelade oder Pflaumenmus hatte dieser unappetitlich aussehende Schleim wohl auch nie eine echte Chance.

Übrigens sind viele Ossis seit der Wende immer noch auf der Suche nach den Doppelten, den guten DDR-Brötchen von damals. Sie schmeckten einfach besser als die vielen „Luftbrötchen“, die es heute gibt.
Der Thüringer Bäcker Wolfgang Süpke hat im Netz mittlerweile Berühmtheit erlangt, weil er 2008 auf seinem Bäckerblog das Rezept für die DDR-Brötchen veröffentlicht und damit die Herzen vieler Ossis erfreut hat. Bis heute strömen täglich Besucherscharen auf seinen Blog, um das Rezept zu ergattern oder einfach nur in Erinnerungen zu schwelgen. 🙂

Den sticht der Hafer
Aber nun zurück zum Haferschleim. In den letzten Jahren feierte der Haferbrei ein regelrechtes Comeback und ist auf einmal wieder hipp. Angelehnt an die englische Frühstückstradition nennt sich Opas Haferbrei heute Porridge, obwohl es im Prinzip das Gleiche ist. Auch besinnt man sich der vielen positiven Eigenschaften des Hafers, der neben Eiweiß und Fett auch Calcium, Eisen, viele B-Vitamine und reichlich Folsäure enthält.
Hafer macht unglaublich satt und spendet viel Energie. Nicht nur Menschen erleben diesen Energiekick, sondern auch unsere vierbeinigen Freunde. Beispielsweise ist bekannt, dass Pferde übermütig werden, wenn sie zu viel Hafer fressen. Daher kommt auch das Sprichwort: „Den sticht der Hafer“.

Ein süßes Pferd, das mir permanent die Hand abschleckte, obwohl ich gar kein Hafer bei mir hatte.  Foto Kerstin Buch

Neulich stand ich an einer Koppel und beobachtete Pferde. Ein Pferd kam schnurstracks auf mich zugerannt und schleckte mir permanent die Hand ab, obwohl ich gar keinen Hafer bei mir hatte. 🙂 Das war irre süß, besonders weil ich anfangs Angst hatte und dachte, dass mich das Pferd beißen will. Als es anfing, auch noch mein Gesicht abzuschlecken, wurde es mir aber dann doch zu bunt.
Foto Kerstin Buch


Overnight-Oats mit Erdbeerpüree
In der Zeitschrift „Taste of Love“ bin ich vor einigen Monaten über einen Haferbrei gestolpert, der noch nicht mal gekocht werden muss. Diese so genannten Overnight-Oats, also Übernachthaferflocken, sahen so lecker aus, dass ich nun zum ersten Mal im Leben neugierig auf Haferbrei war.

Mittlerweile gibt es sogar Rohkost-Haferflocken aus gekeimtem Hafer, der nach dem Keimen nur gedörrt und anschließend geflockt wird. Diese Rohkost-Haferflocken gibt es zum Beispiel bei Keimling, Vitakeim oder bei den Kulinaristen.

Rohkost-Haferflocken von Keimling Foto Kerstin Buch

Rohkost-Haferflocken von Keimling
Foto Kerstin Buch

Wie schon erwähnt, werden die Overnight-Oats nicht gekocht, sondern einfach über Nacht in einer Flüssigkeit (z.B. Pflanzenmilch) eingeweicht. Das hat den selben Effekt als würde man die Haferflocken einige Minuten lang in heißer Milch köcheln.

Obstlbume.de - Rezept für Overnight-Oats: Eingeweichte Haferflocken Foto Kerstin Buch

Overnight-Oats: Die Haferflocken werden zusammen mit weiteren Zutaten in Flüssigkeit eingeweicht und quellen über Nacht im Kühlschrank.
Foto Kerstin Buch

Zusammen mit süßen Früchten schmecken diese rohköstlichen Overneight-Oats einfach genial und ich glaube, ich hätte hierfür als Kind sogar auf die „Doppelten“ verzichtet. Außerdem sind sie super praktisch, da sie blitzschnell zubereitet sind und sich zudem gut mit auf die Arbeit nehmen lassen. Im Kühlschrank halten sie sich in etwa drei Tage.

Wenn du das mal probieren möchtest, dann kannst du natürlich auch normale Haferflocken nehmen. Es müssen nicht unbedingt Rohkost-Haferflocken sein.

Da das Auge mitisst, kannst du die Overnight-Oats zu Herzen formen, in dem du die Masse einfach in eine Keksausstechform presst, mit Koksraspeln bestreust und zusammen mit ein paar Herzen aus Obstleder servierst. Wie man Obstleder grundlegend herstellt, kannst du in diesem Beitrag nachlesen: Grundrezept zur Herstellung von Obstleder. Das spezielle Rezept für das Obstleder aus Äpfeln und Zimt, die ich in meinem Rezept verwende, habe ich allerdings noch nicht veröffentlicht.

Hier ist mein Rezept für meine Lieblings-Overnight-Oats:

Overnight-Oats mit Erdbeerpüree
Veröffentlicht von: 
 
Zutaten
  • 150 g Haferflocken
  • 1 EL roher Kakao (reiner Kakao ohne Zucker)
  • 1 -2 EL Ahornsirup (oder andere Süße, z.B. Honig oder Agavendicksaft)
  • 1-3 EL Rosinen
  • 100 ml Kokosmilch
  • 100 ml Wasser
  • 200 g Erdbeeren oder andere Beeren oder süße Früchte wie z.B. Mangos, Birnen oder Äpfel
Zubereitung
  1. Die Kokosmilch (ich habe welche aus der Dose genommen) zusammen mit dem Wasser mixen bis sich beide Flüssigkeiten zu einer klumpenfreien Flüssigkeit verbunden haben.
  2. Den Kakao und den Ahornsirup in den Mixer geben und noch mal kurz alles mixen.
  3. Die Haferflocken, die Rosinen und den Mixerinhalt in eine Schüssel geben und alles gut verrühren.
  4. Die Haferflockenmasse in ein dicht schließendes Gefäß (z.B. ein Einmachglas) geben und über Nacht im Kühlschrank quellen lassen.
  5. Die Overnight-Oats sind am nächsten Morgen fertig. Am besten schmecken sie mit klein geschnittenen süßen Früchten. In meinem Rezept habe ich Erdbeerpüree verwendet. Hierfür habe ich ca. 200 g tiefgekühlte Erdbeeren aufgetaut und im Mixer püriert. Da sie mir nicht süß genug waren, habe ich noch ein wenig Süße dazu gegeben (Xylit).
  6. Die Overnight-Oats in eine Plätzchenausstechform pressen und langsam von oben nach unten rausschieben. Die restlichen Zutaten wie die süße Cantaloupe-Melone, das Püree und das Obstleder auf einem Teller arrangieren.

Ich wünsche dir gutes Gelingen und hoffe, dass dir dieses wirklich gesunde Frühstück genauso gut schmeckt wie mir.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.