Süßkartoffel-Physalis-Smoothie

Smoothie aus Süßkartoffeln, Orange, Zitrone und Physalis Foto Kerstin Buch

Smoothie aus Süßkartoffeln, Orange, Zitrone und Physalis
Foto Kerstin Buch

Kartoffeln soll man ja nicht roh essen, da sie das giftige Alkaloid Solanin enthalten. Außerdem schmecken sie roh sowieso nicht besonders gut. Ganz anders ist das mit Süßkartoffeln. Obwohl sie auch als Kartoffeln bezeichnet werden, haben sie mit ihrer Namensvetterin absolut nichts zu tun.

Die Süßkartoffel, auch Batate genannt, ist kein Nachtschattengewächs wie die normale Kartoffel, sondern eine Ackerwinde. Ursprünglich stammt sie aus Südamerika und wird heute in fast allen wärmeren Ländern der Erde angebaut. Die Süßkartoffeln, die es bei uns zu kaufen gibt, kommen meistens aus Brasilien und Israel, teilweise auch aus den Mittelemeerländern (z.B. Italien).

Süßkartoffeln schmecken mehlig-süß und eignen sich gut für leckere Smoothies

Süßkartoffeln (Batate)
Foto Kerstin Buch

Süßkartoffeln schmecken mehlig-süß und in Kombination mit säuerlichen Früchten ergeben sie einen sehr leckeren Smoothie, der sogar meinem Mann schmeckt. Yippie-ya-yeah. Guck, so habe ich diesen fruchtigen Smoothie gemacht:

Zutaten (ergibt ca. 0,5 Liter)

  • ca. 150 g Süßkartoffeln
  • 10 Physalis
  • 2 Orangen
  • 1 Zitrone

Zubereitung

Schritt 1 – Süßkartoffeln schälen und in grobe Stücke schneiden. Die Physalis von ihrem trockenen Blättergehäuse befreien. Den Saft der Orangen und Zitrone auspressen.

Schritt 2 – Alle Zutaten im Mixer cremig mixen. Wer will, kann zum Schluss noch einen Schuss Wasser dazu geben.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.