Rote-Bete-Smoothie

Leckerer Rote-Bete-Smoothie <br> Foto Kerstin Buch

Rote-Bete-Smoothie
Foto Kerstin Buch

Lange Zeit fand ich, dass Rote Bete muffig und irgendwie nach Keller schmeckt. Erst durch die Rohkost lernte ich Rote Bete neu kennen und richtig schätzen. Da Rote Bete in vielen Rohkost-Rezepten verwendet wird, probierte ich irgendwann mal verschiedene Säfte aus (z.B. den Rote Bete-Apfelsaft oder den Saft mit Roter Bete und Weintrauben). Anfangs war ich skeptisch. Aber das Ergebnis war überraschend gut. Die Kombination von Roter Bete mit Zitrone und Äpfeln oder auch den Weintrauben schmeckt unglaublich frisch und fruchtig-süß. Von Kellermuff keine Spur. Ich bin mir fast sicher, dass das selbst den größten Rote-Bete-Muffel überzeugt.

Auf jeden Fall ist Rote Bete mittlerweile einer meiner Favoriten im Smoothie oder Saft. Letztes Jahr hatte ich erstmals welche im Garten angebaut und war ganz stolz als ich im Spätherbst die ersten eigenen roten Knollen ernten konnte. In einem Kübel mit Sand verbuddelt, blieben sie wochenlang frisch.

Vor kurzem sah ich im Regal bei tegut eine Dose Rote Bete-Pulver. Echt Wahnsinn. Neuerdings schießen diese so genannten Superfoods wie Pilze aus dem Boden.

Rote Bete Pulver von Govinda, Quelle: Liste Superfood bei tegut (Stand Oktober 2015)

Rote Bete Pulver von Govinda, Quelle: Liste Superfood bei tegut (Stand Oktober 2015)

Demnächst will ich mal selbst Rote Bete-Pulver herstellen. Ich kann mir vorstellen, dass sich das Pulver gut in Smoothies macht, wenn gerade keine frische Rote Bete da ist. Ich bin schon gespannt und poste das Ergebnis.

Nun aber zu meinem heutigen Rote-Bete-Smoothie. Das Besondere an diesem Smoothie ist, dass ich ihn zusätzlich mit Portofino, einer Gewürzmischung von Herbaria verfeinert habe.

Rote-Bete-Smoothie
Veröffentlicht von: 
 
Zutaten
  • 1 mittelgroße Knolle rote Bete
  • 1 Apfel
  • 1 Banane
  • 1 Orange
  • ½ Zitrone
  • ¼ TL Portofino
Zubereitung
  1. Rote Bete und Banane schälen, den Apfel waschen und entkernen und den Saft der Orange und der halben Zitrone auspressen.
  2. Das Obst und die Rote Bete grob stückeln, damit sie in den Mixer passen. Alle Zutaten im Mixer zu einer cremigen Flüssigkeit verarbeiten. Wenn du magst, kannst du zum Schluss noch ein wenig Wasser dazugeben.
Hinweis
Portofino von Herbaria ist eine Gewürzmischung, deren eher säuerlich-herbe Aromen gut zu Süßspeisen passen. Die Mischung besteht aus Orangenflocken, Zitronenschale, Ringelblumenblüten, Nanaminze, Tangerinen-Extrakt, Fenchel, Lavendelblüten, Süßholz, Kornblumenblüten.

Der Smoothie wird durch die Zugabe dieser Gewürzmischung vollmundiger, schmeckt auch ohne die Gewürze gut. Wenn du kein Portofino hast, aber trotzdem mal ein wenig Würze probieren möchtest, kannst du den Smoothie z.B. auch nur mit geriebenen Schalen von Zitrusfrüchten oder ein wenig Minze verfeinern.

 

2 Kommentare

  1. Liebe Kerstin,
    der Smoothie schmeckt irre süß und fruchtig. Mein Mann und mein Sohn (18J.) waren wie ich begeistert. Ich musste gleich eine zweite Portion mixen.
    Danke für das Rezept
    regennasse Grüße aus Berlin von Katrin

  2. Liebe Katrin,

    freue mich sehr, dass euch der Smoothie so gut geschmeckt hat. Als ich den Smoothie zum ersten Mal gemixt hatte, war ich auch erstaunt, das rote Bete so gut schmeckt.
    Liebe Grüße Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.